Veranstaltungsreihe *gesellschaft macht geschlecht*

Die Studierendenräte von Uni und FH Erfurt haben eine Aktionsgruppe gegründet, die sich zusammengefunden hat, um den November unter dem Motto GESELLSCHAFT MACHT GESCHLECHT zu gestalten.

Der Aktionsmonat ist dadurch entstanden, dass die StuRä den Zeitraum der Beschäftigung mit dem Thema ausdehnen wollten. Ursprünglich umfassen die bundesweiten Aktionstage gegen Sexismus, zu denen der fzs, der >>freie zusammenschluss von studentInnenschaften< < aufgerufen hat, nur eine Woche. In dieser einen Woche ist es aber kaum möglich, viele Menschen für das Thema zu sensibilisieren, weshalb die Erfurter Aktionsgruppe den gesamten November für Diskussionen, Workshops, Vorträge und Ausstellungen nutzen möchte.

Der eigentliche Schwerpunkt der Veranstaltungen sollte auf dem Hochschulbereich liegen, doch um möglichst viele Menschen zu erreichen, wurde darauf Wert gelegt, die Veranstaltung in der gesamten Innenstadt zu verorten. Neben den zahlreichen Workshops und Vorträgen gibt es drei ständige Ausstellungen. Diese beschäftigen sich mit Androgynität (Franz Mehlhose), Patriarchat (FH Erfurt) und Gender-Codes (Bahnhof) und sind vom 03.11. bis 27.11. zu sehen.

Um die Veranstaltungen zu strukturieren, wurden den vier Novemberwochen Themenschwerpunkte zugeordnet. Die erste Novemberwoche ist unter das Thema Sexismus gestellt worden und beschäftigt sich sowohl mit der Situation an Hochschulen als auch mit Phänomenen innerhalb politischer Strukturen (24. Antifaschistischer und Antirassistischer Ratschlag). In Woche zwei wird es um Toleranz gehen, während sich die dritte Novemberwoche mit dem Thema Mannsein/Identifikation auseinandersetzt. Für die vierte Woche sind Veranstaltungen zu Feminismus geplant.

Auftakt und Schlussveranstaltung des Aktionsmonats bilden Vernissage und Finissage der drei ständigen Ausstellungen.
Eine detaillierte Liste der Veranstaltungen mit Ort- und Zeitangaben findet ihr unter https://gesellschaftmachtgeschlecht.wordpress.com/.